Wie Basisvideos eine Filmindustrie in Simbabwe aufbauen

Es gibt eine allgemeine Auffassung, dass es in Simbabwe keine Filmindustrie gibt, über die man sprechen könnte. Dieses Argument basiert hauptsächlich auf Vergleichen mit anderen gut ausgestatteten Filmwirtschaften wie Hollywood oder sogar Südafrika.

Aufgrund meiner Studie über die simbabwische Filmindustrie stimme ich dieser Ansicht nicht zu. Simbabwe hat zwar eine Filmindustrie, aber vielleicht keine, die alle Erwartungen erfüllt, und schon gar nicht eine, die mit der formalen Wertschöpfungskette Hollywoods vergleichbar ist.

Simbabwe steht wie viele andere Entwicklungsländer vor politischen und wirtschaftlichen Herausforderungen, und die Probleme der Filmindustrie werden durch den Mangel an staatlicher oder unternehmerischer Unterstützung verschärft, was die Medienwissenschaftlerin Nyasha Mboti zu der Feststellung veranlasst hat, dass der Sektor „verwaist“ ist.

Es gibt jedoch Bemühungen an der Basis verschiedener informell konstituierter Heimindustrien, die Videofilmprodukte herstellen. Dazu gehören Videofilme, die in nur einer Woche gedreht wurden, mit sehr geringen bis null Budgets und von bemerkenswert schlanken Crews (die möglicherweise auch als Schauspieltalent auftreten). Diese Bemühungen sollten als Zeichen von Begeisterung, kreativem Genie und bloßem Bestreben gefeiert werden, die (nach jeder Definition) gut für die Zukunft einer Branche sind.

Damit es funktioniert

In einem kürzlich erschienenen Artikel argumentiere ich, dass es in den meisten Entwicklungsländern wichtig ist, einen Film zu machen stammelnd, wie der “Vater des afrikanischen Kinos”, der senegalesische Filmemacher Ousmane Sembène, beobachtete. Das stammelnd Metapher bedeutet, dass das Produzieren eines Films in solchen Kontexten ein verzweifeltes Unterfangen ist, ähnlich wie das Herumschnüffeln nach Zigarettenkippen.

Es ist so eine Grit and Grunz-, Huff and Puff-Angelegenheit, dass sogar ein 10-minütiger Kurzfilm bewundert werden muss.

Beweise vor Ort zeigen, dass die stammelnd zahlt sich manchmal aus. Simbabwer sind bekannt für ihre Widerstandsfähigkeit und Fähigkeit zu kiya-kiya (‘Dinge zum Laufen bringen’ in der Shona-Sprache), wenn man sich einer Sackgasse gegenübersieht. Ein großer Teil der Wirtschaft des Landes ist davon geprägt kiya-kiya Bemühungen, wie der Anthropologe Jeremy Jones bemerkt.

Eine Frau sieht niedergeschlagen und gequält aus.
Bad Heart Poster.
Mirazvo Productions / Regenmedien

Simbabwes Filmindustrie scheint unter sehr schwierigen Umständen zu gedeihen. Aktuelle Videofilme wie Schlechtigkeit des Herzens, Flucht, Chinhoyi 7 und in letzter Zeit schlug der Netflix AuskochenAlle Arbeiten, die während der sogenannten Simbabwe-Krise (von etwa 2000 bis heute) gemacht wurden, zeigen das Filmtalent und die filmischen Fähigkeiten des Landes. Das hat einst der Filmwissenschaftler Frank Ukadike in seinem Buch geführt Schwarzafrikanisches Kino, um zu bemerken, dass Simbabwe Afrikas Hollywood war.

Ein Mann hält ein Militärgewehr in Tarnkleidung.
Chinhoyi 7 Poster.
Ster Kinekor

Ukadike machte seine Bemerkung vor mehr als 20 Jahren. Es beruhte auf der Filmfreundlichkeit, die Simbabwe damals zeigte. Zu dieser Zeit waren viele Hollywood-Unternehmen, darunter die Cannon Group, die für Blockbuster beliebt waren, wie Vermisst und Cyborg Mit Stars wie Chuck Norris und Jean-Claude Van Damme nutzte Simbabwe aufgrund seiner herrlichen Landschaft, seiner effizienten Finanzsysteme und seiner langlebigen Infrastruktur den Drehort. Berühmte Gesichter wie Sharon Stone (in König Salomos Minen) und Denzel Washington (in Cry Freedom) zierte das Land als in den Filmen besetzt.

Gleichzeitig bedienten die Central Film Laboratories in Simbabwe die Filmverarbeitungsbedürfnisse der südafrikanischen Region. All dieses Versprechen ist aufgrund einer Kombination von politischen und wirtschaftlichen Faktoren verschwunden, die die meisten Wirtschaftssektoren traumatisiert haben, und dies ist die Quelle des Pessimismus.

Reichtum von der Basis

Was ich feiere, ist, dass das Filmemachen inmitten solcher Widrigkeiten weiterhin floriert. Eine kritische Masse jugendlicher Filmemacher, die mit Camcodern, Laptops, Handys und einer Reihe von Improvisationen bewaffnet sind, ist entstanden und hält den Impuls des Filmemachens weiterhin am Leben. Zu den führenden Lichtern gehören Von Tavaziva (Go Chanaiwa Go Reloaded), Shem Zemura (Schlechtigkeit des Herzens), Joe Njagu (Auskochen) und Nakai Tsuro (Kleine), um nur einige zu nennen.

Der Trailer zur preisgekrönten romantischen Komödie Cook Off.

Meistens ist ihr Weg zum Publikum die DVD oder Youtube, oft für wenig oder gar keine Rendite. Aber die unternehmungslustigen wie Von Tavaziva haben Wege gefunden, um die Geißel der Piraterie zu besiegen, indem sie große Mengen DVDs produzieren und diese zu sehr erschwinglichen Preisen in zugänglichen Stadträumen verkaufen.

Mit dem Erlös aus solchen Bemühungen starten sie ihre nächsten Produktionen – keine staatliche Unterstützung, kein Bankdarlehen, kein Stöhnen!



Lesen Sie mehr: Wie Apps auf Mobiltelefonen Simbabwes Talk-Radio verändern


Es gibt weitere ermutigende Anzeichen dafür, ob die Ästhetik zeitgenössischer Musikvideos von Bedeutung ist. Die Arbeiten von Vusa ‘Blaqs’ Hlatshwayo und Willard ‘Slimmaz’ Magombedze weisen auf kinematografische Kompetenzen hin, die das Videofilm-Genre weiter verbessern können. Die Veteranin der Krisenjahre, Filmemacherin Tawanda Gunda Mupengo (Wir sind getröstet und Peretera Maneta) sagte mir, wenn die Leute dranbleiben, wird die lokale Kunst des Filmemachens nur besser. Er ist der Ansicht, dass aufstrebende Talente auch außerhalb der Großstädte gefördert werden sollten, und dies wird einen Multiplikatoreffekt haben, nicht nur auf das Volumen von Videofilmen, sondern auch auf die Personalbasis, die für ein profitables Filmgeschäft in Zukunft erforderlich ist. Er sagt:

Lassen Sie es eine kompetente Crew in Masvingo geben. Wenn diese Crew einen Film macht, der erfolgreich ist, wird sie eine Gemeinschaft von Filmemachern hervorbringen. Sie werden die Leute vor Ort trainieren, wenn sie fotografieren und bearbeiten, so dass wir lebendige kleine Taschen haben.

Die informellen Filmemacherpraktiken (die eigentlich Simbabwes Filmindustrie sind) sollten ermutigt werden, mit oder ohne staatliche Unterstützung zu gedeihen. Das Beispiel der nigerianischen Filmindustrie, Nollywood, das von Lumpen zu Reichtum gewachsen ist, bietet Inspiration dafür, wie die Bemühungen an der Basis langfristig blühen können. So wie es für Nigeria war, kann es auch für Simbabwe sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.