Warum ist die Protestmusik in Nigeria ausgetrocknet?

Das Versagen der aktuellen Popstars Nigerias, sich mit den Unterdrückten des Landes zu identifizieren, hat zu Nostalgiegefühlen gegenüber der verstorbenen Afrobeat-Pionierin Fela Kuti geführt. Für einen Großteil seines Lebens war Kutis Aktivismus der Feind der Militärdiktatur und der korrupten Politiker des Landes.

Der 1997 verstorbene Fela, der berühmt dafür ist, seine Musik mit dem Menschenrechtsaktivismus zu verbinden, trat gegen Nigerias Militärdiktatoren an, oft mit hohen persönlichen Kosten für seine Familie und seine Bandmitglieder.

Die Apathie von Nigerias aktueller Ernte von Popstars zeigt sich in den jüngsten # EndSARS-Protesten gegen die von jungen Menschen angeführte Polizeibrutalität. Rapper Naira Marley war zu Beginn der Agitationen eine vokale Protagonistin und trat von der Führung eines geplanten # EndSARS-Protests zurück. Er twitterte, er habe keine Sicherheitsgarantien für die Sicherheit potenzieller Demonstranten erhalten.

Marley sagte später in einem inzwischen gelöschten Tweet: „Sie brauchen keine Berühmtheit, um einen Protest zu führen, bevor Sie protestieren. Du hast die gleichen Rechte wie sie. “ Er ist nicht allein. Im Jahr 2019 zog sich der erfahrene Popmusiker 2baba aus einem Protest zurück und führte Sicherheitsbedenken an. Obwohl es heute noch Taschen mit Protestmusik von Bands wie Adebantu und Felas Söhnen Femi und Seun gibt, fehlt ihnen die Unterstützung des Mainstreams.

Seit Felas Tod herrscht in der nigerianischen Protestmusikszene ein Vakuum. Viele Jahre nach seinem Tod wird seine Musik immer noch als De-facto-Soundtrack der # EndSARS-Proteste eingesetzt.

Zu seiner Zeit war Fela einer von mehreren Musikaktivisten. Ras Kimono, Peter-Seite Ottong, Mandatoren, Isaac Black und viele andere inspirierten den Widerstand gegen die Militärherrschaft.

Nigeria steht derzeit unter demokratischer Herrschaft, aber das Land steht immer noch vor Herausforderungen, deren Wurzeln bis in die Militärzeit zurückreichen. Die Unterdrückung schleicht sich allmählich in die Politik zurück.



Weiterlesen: Die Töchter und Söhne von Fela im afrikanischen Pop


In meinen Jahren als Dozent für Musik hier in Nigeria habe ich einige Antworten auf die Frage formuliert, warum Protestmusik in Nigeria ausgetrocknet ist. Ich glaube, es ist ein indirektes Ergebnis des gestiegenen Bargeldes in der Branche. Das und die Tatsache, dass junge Nigerianer zögern, ihre Beschwerden zu äußern, wenn die Möglichkeit einer politischen Infiltration durch Musiker besteht, die die Schirmherrschaft des Staates erhalten.

Was ist Protestmusik?

Musik ist ein praktikables Werkzeug für jeden Ausdruck. Deshalb ist es bei Demonstranten beliebt, die ihre Beschwerden verstärken wollen. Protestmusik befasst sich typischerweise mit aktuellen gesellschaftlichen Themen. Es soll Reformen inspirieren und initiieren oder Zuhörer sensibilisieren. Es kommt in allen Genres vor, von Folk über Afrobeat, Gospel bis hin zu Reggae, und das seit den 1950er Jahren auf der ganzen Welt.

Die nigerianische Gemeinde in Köln protestiert gegen die Brutalität der Polizei zu Hause.
Ying Tang / NurPhoto / Getty Images

Nach akademischem Denken können Protestlieder die wahrgenommenen Unvollkommenheiten im Status quo ausdrücken. Es kann auch andere Erzählungen und Möglichkeiten für die zeitgenössische Kultur bieten und den stimmlosen Massen eine Stimme geben. Es kann auch als Propagandamittel zur politischen Überzeugung angesehen werden.

In der nigerianischen Militärära der Protestmusik schlug die Regierung zurück, um sie einzuschränken. Die meisten Songs von Fela erhielten keine Massenmedienrotation. Peter-Seite Ottongs Musik wurde verboten. Ras Kimonos Songs wurden von staatlichen Radiosendern auf die schwarze Liste gesetzt oder sollten nicht auf Sendung gespielt werden.

Tod der Protestmusik

Die Wiederherstellung der Demokratie im Jahr 1999 löschte das Feuer der Protestmusik in Nigeria. Die Wiederherstellung der bürgerlichen Freiheiten zerstörte die Katalysatoren, die die Musik und die Aktivisten antreiben. Zuvor hatten illegale Inhaftierungen ohne Gerichtsverfahren, die Schließung von Medienhäusern und die Verfolgung von Journalisten die Musik inspiriert.

Aber unter dem gegenwärtigen Regime sind diese Übel zurückgekehrt. Es gibt viele Beispiele: die jüngste Belagerung des Parlaments durch Geheimdienste, die Verhaftung des regierungsfeindlichen Aktivisten Yele Sowore, die Ermordung unbewaffneter und friedlicher Demonstranten der indigenen Bevölkerung der Biafra-Bewegung und die rechtswidrige Inhaftierung des islamischen Führers Ibrahim Yaqoub El Zakzaky.

Meiner Ansicht nach führte die Wiederherstellung der Demokratie zum Aussterben der nigerianischen Reggae-Musik. Reggae und Afrobeat waren in den 1980er und 1990er Jahren die wichtigsten Protestgenres gegen die Militärdiktatur. Die beiden führenden Reggae-Künstler Ras Kimono und Majek Fashek gingen ins selbst auferlegte Exil in die USA. Ein weiterer bemerkenswerter Sänger, Victor Essiet of the Mandators, zog nach Kamerun.

Die Rückkehr Nigerias zur Demokratie im Jahr 1999 führte zu großen sozioökonomischen Veränderungen, die dazu führten, dass Nigeria zu einer der größten Volkswirtschaften Afrikas wurde. Auslandsschulden wurden beglichen, ausländische Direktinvestitionen flossen ein. Die Einnahmen aus der Ölindustrie des Landes stiegen und die Telekommunikationsindustrie wuchs.

Der nigerianische Musiker Femi Kuti, Sohn von Fela Kuti, dem Schöpfer von Afrobeat, tritt in Abidjan auf.
Sia Kambou / AFP / Getty Images

Die lokale Musikindustrie wurde nicht ausgelassen. Der wirtschaftliche Wohlstand in Nigeria eröffnete neue Einnahmequellen und brachte mega-reiche Popstars hervor. Von massiven Werbeverträgen von Blue-Chip-Unternehmen bis hin zum Sponsoring von Musikveranstaltungen floss Geld ein. Um diese Zeit entwickelte sich Popmusik zum dominierenden Musikgenre in Nigeria.

Die United Bank for Africa hat kürzlich einen Endorsement-Vertrag über 3 Millionen US-Dollar mit dem nigerianischen Popstar Wizkid unterzeichnet, der auch einen langjährigen Marken-Endorsement-Vertrag mit Pepsi abgeschlossen hat. Solche Geschäfte sind in Lagos an der Tagesordnung.

Aber das neue Geld war mit einem Preis verbunden: Nigerias führende Künstler scheinen heute größtenteils von den Realitäten der normalen Nigerianer losgelöst zu sein. Es scheint, als würden sie sich lieber mit lukrativen politischen Gönnern beschäftigen, als mit den Menschen gegen schlechte Regierungsführung und Korruption zu stehen. Es ist unwahrscheinlich, dass ein Popstar, der an exklusiven politischen Yachtpartys in Dubai teilnimmt, eine Stimme findet, um Politiker zu verurteilen.

Milliardäre führen keine Revolutionen.

Aktueller Status

Schlechte Regierungsführung, Diktatur und Polizeibrutalität erfassen allmählich und stillschweigend das nigerianische Gemeinwesen. Aber die Musiker, die sich einst für die Sache der Massen einsetzten, sind ausverkauft. An ihrer Stelle haben wir Prätendenten und Token-Aktivisten.

Das jüngste Auftreten des lokalen Rapper Falz als Stimme der Jugend ist willkommen. Zum Teil inspiriert von Fela, seinem neuesten Album Moralische Anweisung ist reich an Anti-Korruptions-Nachrichten. Ist er der Messias? Oder sollen wir nach einem anderen Ausschau halten? Ist seine Beteiligung an den # EndSARS-Protesten der Beginn eines neuen Tages in der Protestmusik in Nigeria?

Der nigerianische Soziologieprofessor Michael Kunnuji gibt weitere Einblicke, warum die meisten berühmten Musiker nicht an den # EndSARS-Protesten teilnehmen werden. Kunnuji erzählt mir, dass einige angeboten haben, sich anzuschließen, aber von Demonstranten abgelehnt wurden, die befürchten, dass sie kompromittiert werden und die Bewegung infiltrieren werden. Es ist auch wahr, dass einige Musiker die Proteste hinter den Kulissen unterstützen.

Aber Fela hätte seine Stimme gegen die Ungerechtigkeiten um ihn herum erhoben und die Konsequenzen verdammt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.