Sibongile Khumalo, der transformative Sänger, der ein Archiv südafrikanischer Klassiker aufgebaut hat

Die südafrikanische Sängerin Sibongile Khumalo (1957-2021) wurde in eine Dynastie von Musikern hineingeboren. Ihr Großvater war ein Maskandi-Künstler. Dies ist eine beliebte Form, die aus indigener Zulu-Musik stammt, die von Wanderarbeitern geschaffen wurde und meist von einer Akustikgitarre begleitet wird. Ihr Vater, Khabi Mngoma, war ein klassischer Musiker, ein Community Builder in Soweto und schließlich ein Musikprofessor an der Universität von Zululand.

Zweifellos war es ihre Mutter Grace Mngoma, die ihr ihre warme Mezzosopran- / Altstimme verlieh. In zahlreichen Quellen, darunter in den Memoiren der Schriftstellerin und Aktivistin Es’kia Mpahlele Die Second Avenue entlangGrace wird in Produktionen von Händel als Altsolistin erwähnt Messias dass ihr Ehemann Khabi bereits Ende der 1950er Jahre in Soweto und Johannesburg organisiert und gehostet hat.

Sibongiles Bruder Lindumuzi, Teil des Ionian Male Choir, spielt Cello; Ihre Nichte Sibongile Mngoma ist eine vielseitige Jazz- und Opernkünstlerin. Ihr Sohn ist Geiger, während ihre Tochter singt. Außerhalb des Familienkreises fanden Sibongiles früheste Begegnungen im Chor im Kinderchor Tiny Tots von Emily Motsieloa statt.

Ihr Talent war also ein Talent, das auch von Musikerinnen zu einer Zeit gefördert wurde, als dies in der Apartheid in Südafrika undenkbar war. Ich schlage vor, dass Sibongile aus dieser frauenzentrierten Umgebung heraus besonders herausschaute und junge Sängerinnen immer ermutigte, ihren Weg in die Welt der Opernaufführungen zu finden.

Durch ihre Aktivitäten in der Chormusik und Oper möchte ich besonders ihr Leben und ihren Beitrag feiern.

Chortraditionen

Ihre Beteiligung an Choraktivitäten nahm als Erwachsene nicht ab. Der Ford Choirs-Wettbewerb (jetzt das Old Mutual National Choir Festival) ist einer der Orte, an denen Sibongile berühmt war. Dies ist ein Wettbewerb für Gemeinschaftschöre, der 1977 gegründet wurde und von ihrem Vater Khabi geleitet und gestaltet wurde. Ihr Neffe Bandile Mngoma ist übrigens durch seine Arbeit bei Old Mutual im Marketing-Team des Wettbewerbs. In den frühen 1980er Jahren sang sie mit der in Soweto ansässigen Imilonji ka Ntu Chorgesellschaft. Zu ihren denkwürdigen Auftritten gehört ein Sieg von 1983 als Teil eines Doppelquartetts / Oktetts.

Durch ihre Beteiligung an Gemeindechören kann man vermuten, dass Sibongiles enge Vertrautheit mit dem breiten Spektrum des südafrikanischen schwarzen Chorrepertoires dazu führte, dass sie Klassiker wie John Knox Bokwe einbezog Plädoyer für AfrikaJoshua Pulumo Mohapeloa U Ea Kae / Wohin gehst du?Michael Moeranes Des und BPJ Tyamzashe Sam / Mein Geliebter zu ihrer Diskographie. Sogar die erste Komposition von Professor Mzilikazi Khumalo Wenn ich sterbe Tod / Auf meinem Tod bekommt einen kurzen Auftritt als Teil eines Medleys.

UShaka und Mzilikazi Khumalo

Sibongiles Zusammenarbeit mit dem legendären südafrikanischen Komponisten und Akademiker Mzilikazi Khumalo ist eine Beziehung wert. Es war in seiner weltlichen Cantanta UShaka dass ihre Stimme der Nation und der Welt einen Einblick in die Möglichkeiten des klassischen Gesangs in der lokalen Umgangssprache gab.

Diese Pionierarbeit wurde 1996 mit einer Live-Übertragung im südafrikanischen öffentlich-rechtlichen Sender SABC TV uraufgeführt und 1997 aufgenommen. Gemeinschaftschöre sorgten für den Chor, begleitet vom South African National Symphony Orchestra. Sibongile trat 2004 in Europa und 2006 in den USA auf.

Eine Frau in Lila, deren Haare mit einem traditionellen Tuch bedeckt sind und eine Brille tragen, singt in ein Mikrofon, während sie Musik liest, die sie in der Hand hält.
Khumalo spielt Philip Millers REwind: Eine Kantate für Stimme, Band und Zeugnis, basierend auf Berichten vor der südafrikanischen Wahrheits- und Versöhnungskommission.
Hiroyuki Ito / Getty Images

Die Lieder von Prinzessin Magogo

Zwei verwandte Ergebnisse ergaben sich aus UShaka, Ich schlage vor. Das erste war der Wunsch des Komponisten Prof. Khumalo, die Lieder von Prinzessin Magogo KaDinizulu – Zulu-Prinzessin, Dichter und Komponist – für den Kunstgesang adaptieren und von Sibongile liefern zu lassen. Zu diesem Zweck beendete er im Jahr 2000 den Liederzyklus Hey großes Baby / singen große Prinzessin bestehend aus acht Liedern von Prinzessin Magogo. Die South African Music Rights Organization ernannte den Komponisten Peter Klatzow, um die Musik zu spielen und die Orchesterbegleitung zu übernehmen.

Diese Arbeit war besonders revolutionär und transformativ. Es überarbeitete die Art und Weise, wie Vokalmusik an den südafrikanischen Akademien im Laufe der Jahre unterrichtet wurde. Allmählich entstand eine Reihe von Kunstliedern in lokalen Sprachen, die lokale Geschichten erzählten und die Schönheit der einheimischen Poesie enthüllten. Im Jahr 2002 beauftragte Opera Africa Prof. Khumalo, eine Oper über die Geschichte von Prinzessin Magogo zu komponieren. Sibongile war die Hauptrolle. Ihre Leistung wurde im In- und Ausland von der Kritik hoch gelobt.

Zeitgenössische Klassiker

Während Sibongile zahlreiche Opernrollen mit großem Flair spielte, ist es ihre Pionierarbeit, südafrikanische Kompositionen zu singen, die ich besonders hervorheben möchte. Ihr Auftritt in der Arbeit des Komponisten Philip Miller von 2007 REwind: Eine Kantate für Stimme, Band und ZeugnisDas Libretto, das aus Zeugnissen vor der südafrikanischen Wahrheits- und Versöhnungskommission erstellt wurde, war bemerkenswert ergreifend und relevant.



Lesen Sie mehr: Erinnerung an Sibongile Khumalo, Südafrikas göttliche Diva


Komponist und Akademiker Bongani Ndodana-Breen’s 2013 Ich denke ist aus dem Idealismus der Freiheitscharta gefertigt. Dieses Dokument von 1955 enthält die Grundsätze der Freiheit und Gleichheit, die eine treibende Kraft im südafrikanischen Freiheitskampf waren, der schließlich 1994 mit dem Aufkommen der Demokratie verwirklicht wurde. Wie zu erwarten war, hat Sibongile diese Ideale nicht nur mit Gelassenheit geliefert, sondern sie verkörperte diese Ideale mit ihrem Erfahrungsschatz, der die Apartheid durchlebt und sich während ihres gesamten Erwachsenenlebens durch Leistung und Bildung für Freiheit und Demokratie eingesetzt hat.

Eine prophetische Aura

Auf ausgesprochen feministische, dekoloniale und zutiefst transformative Weise spielen Sibongiles Stimme und Persönlichkeit eine wichtige Rolle in der Geschichte der Chor- und Kunstmusik in Südafrika, insbesondere in der Zeit nach der Apartheid.

Während des Caltex-Sowetan Nation Building war sie eine Fackelträgerin und beeinflusste maßgeblich eine Generation junger Menschen, insbesondere Frauen, um Oper und klassischen Gesang als Karriere zu beginnen. Junge Künstler und Studenten haben ihr Beispiel nachgeahmt und einige der Songs aus ihrem Repertoire hinzugefügt Oh tolles Baby und die Arien aus der Oper Prinzessin Magogo.

Ihre Auftritte, ihre Statur und natürlich ihre klassische Gesangsausbildung trugen zur Demokratisierung der südafrikanischen Oper bei, die weit entfernt von den Realitäten der schwarzen Südafrikaner war.

Vielleicht hatte sie, ähnlich wie Prinzessin Magogo, ein starkes Gefühl einer prophetischen Aura in ihrer Arbeit. Es ist schwer vorstellbar, dass sie nicht mehr unter uns lebt, aber die „First Lady of Song“ lief ihr Rennen hervorragend. Wir sollten nicht um Sibongile Khumalo trauern und ihre Reise mit Tränen bereiten. Sie gab alles, was sie uns hinterlassen sollte, mit Freude, Freundlichkeit, Humor und Großzügigkeit. Ihre Zeit, sich den Vorfahren anzuschließen, war gekommen. Gehen Sie gut mit dem Kolibri.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.