Im Kino in Lagos geht es nicht nur um den Film, der gezeigt wird

In Lagos, Nigerias bevölkerungsreichster Stadt, ist es ein beliebtes Hobby vieler junger Leute, ins Kino zu gehen. Als Zentrum der Medien- und Kunstindustrie des Landes vibriert Lagos vor Kultur und Unterhaltung. Es ist die Heimat eines riesigen kreativen Ökosystems, das Filmproduktion und Ausstellung, Theater, Musik, Fotografie, Mode, Gastfreundschaft und festliche Veranstaltungen umfasst.

Lagos ist auch die Hauptstadt von Nollywood, Nigerias produktiver Filmindustrie. Es ist der Sitz der nigerianischen Kinokultur mit der höchsten Anzahl an Kinos und Verleihfirmen im Land. Die führende nigerianische Kinokette Filmhouse Cinemas verfügt über 12 Kinos. Lagos allein macht sechs aus, während andere Städte jeweils eine haben.

Die Zusammensetzung des afrikanischen Kinopublikums ist nur begrenzt erforscht. Die vorhandenen Informationen sind in der Regel ein Einzelfall für Zensur und Kommentare in sozialen Medien. Das Kinopublikum trägt wichtige Daten. Wer sind sie und wie beeinflussen ihre demografischen Details ihre Interpretation der Filme?

Um mehr zu verstehen, führte ich in Lagos eine Studie über Kinobesucher durch, die auf demografischen Merkmalen und Gewohnheiten beruhte. Die dominierende Gruppe waren junge, gebildete Frauen, die im Rahmen eines sozialen und Networking-Erlebnisses die Kinos besuchen. Sie betrachten die Praxis auch als wünschenswert.

Das Kinopublikum und warum sie gehen

Publikumsstudien sind für das Kinogeschäft von entscheidender Bedeutung. Filmemacher erhalten Einblicke in die zu produzierenden Filme, Kinobetreiber erfahren mehr über ihre Einkommensquellen. Unternehmen lernen auch die optimale Anzahl von Vorführungen, wie lange ein Film im Kino aufbewahrt werden kann und andere wertvolle Daten.

Mit Hilfe von Assistenten interviewte ich am Eröffnungswochenende eines beliebten Nollywood-Films – Kunle Afolayan’s – Kinobesucher in drei Kinos in Lagos CEO. Ich analysierte die Daten anhand der demografischen Daten und ihrer entsprechenden Gewohnheiten, um das Verhalten der Filmzuschauer zu verstehen.

Junge Menschen im Alter von 26 bis 35 Jahren bildeten das dominierende Kinopublikum in Lagos. Diese Gruppe bestand hauptsächlich aus Frauen mit Hochschulabschluss, die an Wochenenden in Begleitung von Freunden und Verabredungen ihre Kinos in der Nachbarschaft besuchten. Abends waren die Kinos voll, freitags stark und am späten Sonntag immer dünner.

Zwei Männer lächeln und winken.
Der nigerianische Regisseur Kunle Afolayan und der Schauspieler Wale Ojo posieren bei der Premiere eines Films für Bilder.
Florian Plaucheur / AFP / Getty Images

Seit 2004 dominieren Hollywood-Filme die nigerianischen Kinos und ziehen das meiste Publikum an. Dieser Trend ändert sich jedoch schnell mit dem Aufkommen hochwertiger nigerianischer Filme. Kinobesucher zeigten mehr Begeisterung für lokale Filme prominenter Filmemacher und prominenter Schauspieler.

Das Publikum wurde auch von enormen Marketing- und Werbemaßnahmen angezogen. Filmliebhaber drängten sich an Veranstaltungsorte, um Trailer zu sehen, mit der Hoffnung, den Filmemacher und die Schauspieler persönlich zu treffen. Viele waren bereit, höhere Ticketpreise für die Erfahrung zu zahlen.

Kinobesucher in Lagos interessierten sich für die technischen und ästhetischen Werte der Produktion und die Qualität des Schauspiels. Während sie sich größtenteils für romantische Komödien interessierten, genossen sie manchmal Thriller mit starken Erzählungen.

Für viele ist das Kino ein sozialer Prozess, der mit dem Begleiter beginnt und sich mit anderen Zuschauern am Veranstaltungsort fortsetzt. Aktivitäten wie das Teilen von Erwartungen in der Warteschlange an der Abendkasse, das Suchen nach Online-Informationen zum Film und das Entscheiden für Erfrischungsoptionen gehören zum Kinoerlebnis.

Viele Kinobesucher verbringen viel Zeit mit ihren Partnern, einschließlich des Schaufensterbummels nach dem Film im Einkaufszentrum. Das Publikum konzentriert sich nicht nur auf die Filme. Weitere Attraktionen sind die gesamte Erfahrung, das Haus zu verlassen, in ein modernes, klimatisiertes Einkaufszentrum einzutauchen, die Sehenswürdigkeiten, Geräusche und Gerüche der Geschäfte im Gebäude zu genießen, eine Mischung aus weiblichen und männlichen Modetrends zu sehen Bekannte, die sehen und von Menschen gesehen werden, wie sie sein wollen, alles ohne Eile.

In der Mall machten die Leute Selfies und teilten sie in sozialen Medien für das Netzwerk ihrer Freunde. Es war eine Ankündigung, wie sie gesehen werden wollten, ihr persönliches Styling, wo sie gewesen waren, was sie sich leisten konnten und in welchen Beziehungen sie sich befanden. Es bot Raum für intime Gespräche sowie andere interessante Themen, nicht zuletzt die Film des Tages.

Ist die Forschung des Kinopublikums wichtig?

Die Forschung des Kinopublikums liefert unabhängige Daten, die nicht von externen Quellen beeinflusst werden. Kinobetreiber und andere Akteure der Branche sammeln ihre eigenen Daten. Ihre Bemühungen richten sich jedoch häufig nach wirtschaftlichen und politischen Interessen.

Unabhängige Studien sind entscheidend, um diesen Aspekt der kulturellen Produktion und Verbreitung zu verstehen. Der Wettbewerb unter den Kinobesitzern und das Streben der Regierung nach Steuern könnten die Glaubwürdigkeit der von Kinoketten generierten Daten beeinträchtigen.

Angesichts des Einnahmeverlusts der Kinoketten aufgrund der Pandemie ist diese Art der Forschung zwangsläufig digital. Da Showmax, Netflix, iROKOtv und andere Video-on-Demand-Plattformen um Online-Zuschauer wetteifern, bleibt abzuwarten, ob die Kinos zu Positionen vor COVID zurückkehren. Aber die Forschung muss überall dort fortgesetzt werden, wo sich das Filmpublikum versammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.