der “Pfeffer” des Niger Delta Aktivismus Eintopfs

Alle Schriftsteller aus dem Nigerdelta in Nigeria sind in der Regel Aktivisten, die für ihre Gemeinden kämpfen. Der verstorbene Dichter John Pepper Clark war nicht anders, mit seinem lebenslangen Engagement für die Verbesserung des Lebens der Menschen in der ölreichen Region. Über Jahrzehnte von Errungenschaften hat Clark die lokale Kultur in seinen Werken erweitert. Er hob auch die Umweltzerstörung der Region hervor, die durch die Ölförderung verursacht wurde.

Mit 15 Jahren war ich zum ersten Mal von Clarks Agbor Dancer in der High School begeistert. Inspiriert von meinem Geburtsort Agbor, zauberte das Stück vertraute Bilder und malte sie in Worten, die sich mit jeder neuen Lesung zunehmend belebt anfühlten.

Als Literaturliebhaber fand ich es unmöglich, Clark in meiner Universitätskursarbeit zu vermeiden. Ich habe ihn jahrelang studiert und viele seiner veröffentlichten Werke über Genres hinweg entdeckt.

Lehren aus einem Meister

Clarks Arbeit war faszinierend. Seine beiden Stücke – The Raft und The Wives Revolt – gaben mir einen neuen Einblick in den Mann, den ich für bereits vertraut hielt. In diesen Stücken verwendete er gekonnt Humor, um dringende Bedenken zu untersuchen. Clarks Arbeit war maßgeblich am Kampf des Nigerdeltas gegen wirtschaftliche Impotenz und ungleiche Verteilung des Rohöls der Region beteiligt.

Clark blieb stehen, um Risse in der nigerianischen Gesellschaft und eine zukünftige Revolution, die von unterdrückten Bürgern angeführt wurde, vorherzusagen. Aber seine Kunst tat es. Wie ein Prophet mit unheimlichen Kräften war er wegweisend für die Umkehrung der erwarteten negativen Vorhersage – insbesondere im Nigerdelta -, indem er sich für Lösungen für die wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Probleme der Region einsetzte.

Ich traf Clark 2018, als ich an der Internationalen Konferenz über JP Clark teilnahm, die in Lagos stattfand. Am Eröffnungsabend saß ich mit ihm in einer Halle und sah mir alte Clips aus seiner Produktion von The Ozidi Saga an – eine epische Volksgeschichte aus dem Gebiet Toru-Orua Ijaw im Nigerdelta.

Auf der Konferenz konzentrierten sich Clark und ich auf ökologischen Aktivismus. Seine Gedichte Night Rain und Home from Hiroshima zeigten die möglichen Auswirkungen verantwortungsloser Umwelterkundungen auf die Menschen.

Die Ozidi Saga ist eines der berühmtesten Werke von Clark.
Lake Country Bücher

Clark vertrat eine Klasse von Schriftstellern, die nicht um des Schreibens willen schrieben (Kunst um der Kunst willen). Er war vielmehr bestrebt, dauerhafte Lösungen für aktuelle Probleme zu finden. Sie können Clarks Werke nicht lesen, ohne etwas über die sumpfige Natur seiner Heimatstadt und die nachteiligen Auswirkungen der Ölexploration auf die Umwelt zu erfahren.

Als der Kampf im Nigerdelta von militanten Gruppen militarisiert wurde, lehnte Clark den Einsatz von Waffen vehement ab. Stattdessen setzte er sich für Kunst als wirksames Protestmedium ein, mit der Kraft, zukünftige Generationen zu beeinflussen. Nach seiner Logik können Kugeln versiegen und Bomben explodieren routinemäßig. Aber Worte leben für immer.

Schriftsteller als Prophet

Vor vielen Jahren sagte Clark voraus, dass die Welt einen drohenden Kampf gegen mehrere Bedrohungen für die Umwelt haben würde. Er machte auf die Zerstörung der Umwelt und die Auswirkungen auf zukünftige Generationen aufmerksam. Und er hatte recht. Ich bin ein Opfer dieser Schlacht. Ich schreibe diesen Tribut aus einem überfluteten Haus im Nigerdelta, weil wenig getan wurde, um diesem Ruf Folge zu leisten. Werden wir die Nachricht abwerfen, nachdem der Anrufer weitergeleitet wurde?

Lassen Sie den Umweltaktivismus zu Ehren des legendären JP Clark weitergehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.