akademischer Mentor und Forscher, der Einfluss auf die nigerianische Wissenschaft hatte

Oyewusi Ibidapo-Obe, der Anfang dieses Jahres verstorben war, war der ehemalige Präsident der Nigeria Academy of Science. Er war auch ehemaliger Vizekanzler der Universität von Lagos und der Alex Ekwueme Federal University, Ndufu-Alike.

Er war Pionier bei der Erforschung stochastischer Methoden in der Mechanik und der Entwicklung von Computeralgorithmen, indem er Martingale-Konzepte zur Steuerung nichtlinearer dynamischer Systeme anwendete. Das heißt: wie man scheinbar zufällige Ereignisse in der Technik über Computerprogramme überwacht und steuert.

Er war auch ein großartiger Mentor, der einen bemerkenswerten Beitrag zur Vertiefung des Pools nigerianischer Akademiker und Fachleute geleistet hat.

Ibidapo-Obe wurde am 5. Juli 1949 in Ile-Ife im Bundesstaat Osun im Südwesten Nigerias geboren. Er studierte von 1968 bis 1971 an der Universität von Lagos, als er einen erstklassigen Bachelor of Science in Mathematik erhielt. Er war der insgesamt beste Absolvent seines Jahres.

1972 erhielt er einen Master of Mathematics in angewandter Mathematik mit einem Nebenfach in Informatik. 1976 promovierte er im Bauingenieurwesen mit Spezialisierung auf angewandte Mechanik und Systeme. Beide waren von der University of Waterloo, Ontario, Kanada. Die Universität verlieh ihm auch das Postdoctoral Distinction Award Fellowship.

Er wurde 1983 zum Professor ernannt. Er veröffentlichte über 100 Artikel in renommierten internationalen Fachzeitschriften. Seine Beiträge lagen in den Bereichen Kontroll- und Informationssysteme. Der größte Teil seiner Arbeit betraf den städtischen Verkehr, die Wasserressourcen, die Biomedizin und die Robotik.

Ein großartiger Mentor

Ibidapo-Obe war ein großartiger Mentor. Ich habe ihn 1987 kennengelernt, als er meinen Bachelor in Ingenieurstatistik und Informatik an der Universität von Lagos unterrichtete. Er war damals der jüngste Professor und bemerkenswert brillant. Er verbrachte nicht viel Zeit im Unterricht. Aber er vermittelte mehr als viele andere durch seine praktischen Beispiele, während er mathematische Konzepte erklärte.

Später wurde er mein Doktorvater, als ich vom Bauingenieurwesen zur technischen Analyse wechselte. Unter seiner Leitung haben wir zahlreiche Forschungspublikationen mitverfasst. Zusammen mit dem verstorbenen Professor Vincent Olunloyo gründete er das Department of Systems Engineering an der Universität von Lagos.

Er arrangierte einen internationalen Austausch für Wissenschaftler wie mich. Später unterstützte er unsere Bemühungen, 2010 die Nigerian Young Academy zu gründen.

Sein Beitrag zur Vertiefung des Pools nigerianischer Akademiker manifestierte sich auch in seinem Vorsitz im Presidential Brain Drain Panel im Jahr 1988. Das Gremium wurde beauftragt, Lösungen für Akademiker zu identifizieren und vorzuschlagen, die Nigeria verlassen.

Leidenschaft für Afrika

Ibidapo-Obe war einer der Initiatoren der ersten afrikanisch-amerikanischen Konferenz über Fertigungstechnologie in Abuja im Jahr 1993.

Im Dezember 2016 wurde er vom damaligen Vorsitzenden der Kommission der Afrikanischen Union zum Mitglied des hochrangigen Gremiums der Afrikanischen Union für aufstrebende Technologien ernannt. Dort wurde seine Leidenschaft für die Erhaltung des indigenen Wissens Afrikas anschaulich demonstriert. Er glaubte daran, lokales Wissen effektiv zu nutzen, um kontinentale Herausforderungen anzugehen.

Er war Mitglied zahlreicher wissenschaftlicher und beruflicher Gremien. Dies schloss die Weltakademie der Wissenschaften ein, der er mit Verdienst diente.

Akademischer Leiter

Ibidapo-Obe war der erste Geschäftsführer der University of Lagos Consult, einem Beratungsunternehmen der University of Lagos. Es steigerte die intern generierten Einnahmen und verbesserte die Verbindungen zwischen Stadt und Gewand.

Später, als er Vizekanzler war, gründete die Universität den ersten Universitätsradiosender in Nigeria. Außerdem wurde eine jährliche Forschungskonferenz und -messe vorgestellt, an der Teilnehmer aus der ganzen Welt teilnahmen.

Er war Vorsitzender des Komitees der Vizekanzler der nigerianischen Universitäten. Er gewann zweimal den Preis des besten Vizekanzlers (2004 und 2005) für die nigerianischen Universitätssysteme.

Die Universität von Lagos ehrte ihn 2012 als Distinguished Professor. Er trat 2019 als dienstältester Akademiker in der Geschichte der Universität in den Ruhestand. Er sollte bei den bevorstehenden Einberufungszeremonien als emeritierter Professor geehrt werden.

Ibidapo-Obe gab zu, dass er ohne Sorgen in den Ruhestand gehen würde, nachdem seine Abteilung 2017 den besten Absolventen der Universität hervorgebracht hatte.

Es ist auch erfreulich, dass die Abteilung für Systemtechnik jetzt von Professoren besetzt ist, die er persönlich ausgebildet hat. Es wurde mehrfach ausgezeichnet und erlangte in seinem Leben weltweite Anerkennung für herausragende Forschungsleistungen.

Passenderweise konnten wir ihm zu Ehren im Februar 2020 eine Festschrift produzieren und präsentieren.

Solch ein ausgezeichneter Gelehrter und Administrator wird schmerzlich vermisst werden, obwohl seine vielen Vermächtnisse weiterleben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.